1960 Abbau des Wahrzeichens Wiesedermeers Teil III

7Auf Bild sieben wird das Obenkammrad, was im Betrieb auf der Flügelachse saß,
herabgelassen. Dieses wurde oben auf der Kappe schon von der Flügelachse getrennt, um die Teile und das Gewicht beim Herablassen klein zu halten.

 

 

 

 

 

 8
In Bild acht ist schon die gesamte Kappe abgebaut sowie Teile es Achtecks sind vom
Mauerwerk befreit. Die Steine sind statisch nicht wichtig, da das Ständerwerk der
Mühle die Aufgabe übernimmt. Dieses ist in den nächsten Bildern gut zu sehen.

 

 

 

 

 

9Das Bild neun zeigt, wie der Zugang zum Herz der Mühle, "Die Königswelle" mit dem Oberen Bunkler, freigelegt wurde. Sie leitet die Windkraft von den Flügeln über die Flügelwelle und das Oberenkammrad nach unten.

Die Königswelle steht senkrecht in der Mitte der Mühle und von ihr werden alle Funktionen wie Sackaufzug und Mahl- und Schälgänge angetrieben. Die Kraft wird über weitere Kammräder bei Bedarf abgegriffen und an die Königswelle eingekuppelt.

 

10

 

 

 

 

 

 

All dieses ist in Bild zehn schon auf der Anhöhe vor der Mühle zu sehen. Damit diese Arbeit leichter wurde, scheint es einfach gewesen zu sein, eine weitere Achteckseite von Reet zu befreien.

Dieser Beitrag wurde unter Abbau in Wiesedermeer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar