1960 Abbau des Wahrzeichens Wiesedermeers

Als der Verkauf an das “Deutsche Museum” beschlossene Sache war, ging es also an die Arbeit. Die Mühle sollte durch den Mühlenbauer Böök transportfertig gemacht werden. Die Teile der Mühle wurden dann nach Wittmund zum Bahnhof transportiert, dort auf Anhänger verladen und schließlich nach München überführt.

Die folgenden Bilder zeigen den Abbau1 des Wahrzeichens Wiesedermeers.

Das erste Bild zeigt die Mühle schon ohne die beiden Flügelpaare. Ob diese eine lange Zeit vor Begin des Abbaus nicht mehr an der Mühle waren, kann momentan nicht beschrieben werden. Ebenfalls fehlen an der Kappe auch schon größere Teile des Reets. Auch hier ist noch nicht bekannt, ob dieses ein Schaden vor Beginn des Abbaus war oder eines der ersten Arbeitsschritte.

 

 

2

 

Das zweite Bild zeigt am Fuße der Mühle schon das wohl wichtigste Hilfsmittel des Abbaus in noch nicht aufgestellter Pose. Wer glaubte, die Mühle wurde mit Kränen zerlegt, wird bald eines Besseren belehrt. Hier kann man wieder den Einfallsreichtum der Ostfriesen bewundern.

Ebenfalls ist noch nicht klar, ob der Steert auch ein Opfer des Verfalls geworden ist oder ob hier schon zerlegt wurde. Jedenfalls ist dieser auf den Bildern nicht mehr zu sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Abbau in Wiesedermeer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar